untrainierbar in die Bezirksliga

Der FC Wenden hat am vergangenen Sonntag durch einen 3:1-Sieg über den TV Mascherode den Aufstieg perfekt gemacht und kehrt nach neun Jahren zurück in die Bezirksliga.

Mit nur acht Gegentoren in den bisher 25 Spielen sorgte man für überragende 67 Punkte und lediglich zwei Niederlagen. „Mit einer überragenden Abwehr, die in die Kreisliga-Geschichte eingehen wird, einer „vernünftigen“ Offensive, einer überaus disziplinierten Mannschaftsleistung und einem Trainer- und Betreuerstab, der alles richtig gemacht hat, steigen wir tatsächlich am 25sten Spieltag auf – wer hätte das gedacht“, nahm der FC Wenden am heutigen Tag über Facebook Stellung zum Aufstieg. Die „vernünftige“ Offensive sorgte für 69 Tore, wovon Dennis Deka (17 Tore) und Jan Duffy (16 Tore) die erfolgreichsten waren. Deka war auch derjenige, der am Sonntag mit einem Dreierpack (10. Minute, 29., 47.) die Aufstiegsfeier einleitete, obwohl der Gast aus Mascherode durch Sven Müller (4.) in Führung ging.

Auch Rainer Zobel, der die Mannschaft in der Hinrunde trainierte, konnte man bei den Feierlichkeiten antreffen – und das im FC Wenden-Shirt. „Eine starke Botschaft“, freute sich Team-Manager Torben Thran. Zobel legte die Grundlagen für den Erfolg, woran sein Nachfolger Timur Teke anknüpfte und die Saison erfolgreich fortsetzte. 

Neben den nur acht Gegentoren ist man auch in der Fairnesstabelle der Spitzenreiter der Kreisliga. Mit 31 Gelben-Karten und einer Gelb-Roten-Karte führt man vor Freie Turner 3. Beweis genug für eine taktische Meisterleistung und den verdienten Aufstieg. Der höchste Sieg gelang dem Team von Trainer Timur Teke gegen KS Polonia, was man mit 6:0 (4:0) gewinnen konnte. 

Am kommenden Sonntag reist man zum SV Broitzem und möchte die Saison mit einem weiteren Dreier beenden.

(Fotos: Friedhelm Brauner)

Kommentare auf Facebook
Veröffentlicht am Autor: admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.