Trainerwechsel beim BSV Ölper

Bereits früh in der Rückrunde wurde beim Landesligateam vom BSV Ölper klar, dass man die Kurve nicht mehr bekommt und für die Bezirksliga planen muss. Trainer Gertjan Durishti legt auf eigenen Wunsch sein Amt nieder – ein Nachfolger war schnell gefunden.

Nach großen Kaderproblemen, vor allem durch Verletzungen, konnte der BSV Ölper selten in der laufenden Saison aus den vollen schöpfen. Durishti bemängelte zwischenzeitlich die Einstellung und den Willen seiner Spieler, aber auch, dass er in noch keinen drei aufeinander folgenden Spielen mit derselben Formation auflaufen konnte. Auch die Neuzugänge im Winter brachten nur für kurze Zeit ein wenig Hoffnung. So holte man mit James Victor, Wahab Manneh, Tobias Höfel, Dustin Duwe und Masirullah Omarkhiel Spieler die vor Landesligaerfahrung nur so strotzen – aber Fehlanzeige. Bis auf Omarkhiel kommen die Neuzugänge aus verschiedenen Gründen nicht einmal auf eine handvoll Spiele in der Rückrunde.

Durishti ist ein Trainer der den Fußball lebt und liebt und diesen nach seiner Familie an die erste Stelle in seinem Leben setzt, wenn es sein muss. Das beweist er Woche für Woche, in dem er bei dem stark dezimierten Kader selber noch über 90 Minuten die Fußballschuhe schnürt und sogar den Kader für die neue Saison mit dem neuen Trainerteam und den Verantwortlichen des BSV Ölper plant. „Bis zum Saisonende liegt meine volle Aufmerksamkeit beim BSV Ölper“, äußerte er sich auf Nachfrage, ob er schon eine neue Station hat. Lediglich verriet er, dass ihm aktuell die Perspektive fehlt, was ihn zu der Entscheidung brachte den Verein zu verlassen.

Als Nachfolger stand schnell Frank Dietrich (Foto rechts) vom Kreisligisten SV Broitzem mit seinem Co-Trainer Volker Schulz fest. Beide kennen sich seit vielen Jahren und „harmonieren gut zusammen“, wie Dietrich verrät. Der Kontakt kam über Broitzems Spieler Sven Sielaff, ex-Ölperaner und Sohn vom Mannschaftsverantwortlichen Klaus Sielaff, sowie Alexander Müller zustande, wie die Braunschweiger Zeitung berichtete. Müller, der als Sponsor und Sportlicher Leiter fungiert, war in seiner Zeit als Spieler unter Dietrich aktiv.

Mit dem Abgang des Trainerteams steht ein großes Fragezeichen hinter dem SV Broitzem, da Gerüchten zu Folge auch einige Spieler den Verein verlassen. Mehr zum SV Broitzem folgt …

Kommentare auf Facebook
Veröffentlicht am Autor: admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.