Spielabbruch im Kreispokal *UPDATE*

Von 20 Kreispokalpartien wurden nur 19 angepfiffen und leider nur 18 beendet. Spielabbruch beim Spiel zwischen HSC Leu 2 und SV Ege. *Update* Stellungnahme von Ege und dem Torhüter.

Während die Begegnung zwischen dem 1. FC Pappelberg und VfL Leiferde bereits frühzeitig abgesagt wurde, da Pappelberg nicht antritt, kam es beim Spiel zwischen dem HSC Leu 2 und SV Ege zu einem Spielabbruch. Wie wir aus verschiedenen Quellen erfahren haben, soll Schiedsrichter Ralf Meyer die Partie nach einem Ausraster eines Ege-Spielers beim Stand von 4:2 für den Heidberger Sportclub beendet haben. So soll nach einem Zusammenprall zwischen Angreifer und Torhüter dem am Boden liegenden Schlussmann von Leu gegen Kopf und Oberkörper getreten worden sein.

Die Vorkommnisse sind lediglich aus Sicht von Zeugenaussagen beschrieben. Sobald wir nähere Informationen oder Stellungsnahmen von beiden Seiten haben, werden wir euch über den Vorfall informieren.

Fakt ist, dass war nicht das erste Mal und es gehört nicht in unseren Fußball! Wir wünschen den Torhüter gute Besserung und hoffen, dass es nicht so schlimm war, wie es sich anhörte!

Die anderen Ergebnisse der 1. Pokalrunde findet ihr hier.

***UPDATE: Stellungnahme vom  SV Ege***

Zu dem gestrigen Vorfall und dem damit verbundenem Spielabbruch finde ich nur schwer Worte. Unser Trainer Ediz und ich hatten uns ab sofort vorgenommen, uns in der Fairnestabelle zu verbessern und uns als Mannschaft zukünftig vernünftig zu präsentieren. Die Anpsrache vor dem Spiel gegenüber der Mannschaft in der Kabine, hatte gefruchtet. Keine Fouls, keine Karten, keine Provokationen. Nach dem Wechsel in der zweiten Hälfte dann dieses böse Verhalten des Spielers, das hat uns alle schockiert. Wir distanzieren uns deutlich von diesem Fussballer und seiner unverständlichen, aggresiven Aktion. Das hat mit Fussball und Sport nichts zu tun. Die gemüter kochten verständlich bei einigen Spielern, Betreuern und Zuschauern nach dieser Aktion hoch. Wir waren froh das es nicht eskalierte auf dem Platz, da auch der Trainer von Leu, nach dieser bösen Tat, uns (die nichts für einen Spieler und seine Handlung konnten) als „Kanaken und das ist typisch für so ein Drecksvolk beschimpfte“. Zumal er selbst Menschen mit andere Herkunft und anderer Hautfarbe in seinem Team hat. Das hat genau so wenig auf einem Fussballplatz zu suchen, wie Spieler, die ihre aggressionen ausleben wollen. Im Namen des SV EGE entschuldigen wir uns für diesen Vorfall, wünschen dem Torwart schnelle Genesung und hoffen, das ihm nichts bedrohliches passiert ist.

Die Stellungnahme ist inhaltlich unverändert und kein Text von KF-BS.

***UPDATE 2: Torhüter äußert sich***

Leu’s Torhüter Jeremy Glink hat auf Nachfrage auch einen Tag später noch Schmerzen beim Atmen und Bewegen im Bereich der Rippen. Auf Rückfrage bewertete er den Zweikampf als total normal: „Ich habe einen langen Ball abgefangen und bin dann beim Landen gegen den Stürmer gekommen, weil er auf mich zugekommen ist.“ Aus dem Nichts folgten dann Tritte in den Magen, die Rippen sowie ins Gesicht.

Kommentare auf Facebook
Veröffentlicht am Autor: JensG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.