SCE Gliesmarode aufgestiegen

In der letzten Saison scheiterte der SCE Gliesmarode noch am Aufstieg hinter TSC Vahdet 2 und dem FC Braunschweig. Nun lief es besser und man feiert mit 57 Punkten eine überragende Spielzeit.

142 geschossene Tore ist eine absolute Hausnummer! Nur drei Niederlagen und sechs Unentschieden brachten am Saisonende den erwünschten Erfolg: Aufstieg! Seit Datenerfassung von fussball.de (2002) war der SCE Gliesmarode immer nur in der 2. oder 3. Kreisklasse aktiv. Dies ändert sich ab der neuen Saison, vor allem auch wegen einer starken Offensive: Gökhan Kuyruk erzielte für den Verein in den letzten zwei Jahren insgesamt 86 Tore. In dieser Saison hat er mit 50 Toren sogar 20 Tore mehr als der zweitbeste Torjäger der Staffel (Michael Vogt, Veltenhof 2, 27 Tore).

Torgefährlich und auswärtsstark?

Der erfahrene Ilker Mini (zuvor TSC Vahdet) kam in sieben Spielen auf 16 Tore, Burak Kaya (13 Tore) und Milad Omarkhel (11 Tore). Auf fremden Platz verlor die Mannschaft von Trainer Ali Kuyruk kein einziges Spiel, muss aber fünf Remis verzeichnen. Dennoch ist man mit einer Tordifferenz von +102 das Maß aller Dinge in der Liga. Der HSC Leu 2 folgt Gliesmarode in die 1. Kreisklasse.

Die höchsten Siege feierte man gegen das Team vom SC Victoria mit 14:0 und 17:1. Im Kreispokal verlor man gegen den Kreisligisten VfB Rot-Weiß denkbar knapp mit 3:4, in der Liga unterlag man der SG Watenbüttel/Völkenrode, HSC Leu 2 und dem VfL Leiferde 2.

 

Kommentare auf Facebook
Veröffentlicht am Autor: admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.