Neuansetzung nach Einspruch

***UPDATE*** Das Punktspiel der 1. Kreisklasse zwischen dem TSV Lamme 2 und TSV Rüningen wird aufgrund eines Videobeweises wiederholt. Der Einspruch von Rüningen wurde akzeptiert und das Spiel wegen Regelverstoß neu angesetzt.

 

Einen Strafstoß für den TSV Rüningen verwandelte Dennis Weege in der 78. Minute zur 3:1-Führung und möglichen Entscheidung. Der Schiedsrichter pfiff das Tor allerdings zurück, gab indirekten Freistoß für Lamme und begründete dies damit, dass ein Spieler von Rüningen zu früh in den Strafraum gelaufen ist. Das Spiel endete mit 2:2. „Neben weiteren fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichters im Spiel, entschieden wir uns, das so nicht hinnehmen zu wollen. Unser Vorstand hat dann alles weitere in die Wege geleitet“, erklärte Rüningen-Trainer Dominik Kues, der als Beweis des Vorfalls ein Handyvideo des Elfmeters vorliegen hatte. „Da dies nicht der Regel entspricht, sondern der Strafstoß wiederholt werden hätte müssen, wird dieses Spiel erneut stattfinden“, begründete Rüningen via Facebook das Urteil.

Lamme 2-Trainer Eugen Barz zeigte sich zwar überrascht, aber zuversichtlich: „Obwohl es eine Tatsachenentscheidung war, lag ein klarer Regelverstoß vor. Somit eigentlich eindeutig. Wir nehmen das Urteil positiv auf. Beim ersten Spiel waren wir mit dem Punkt zufrieden, da uns mehrere Spieler gefehlt haben, wenn alle wieder fit sind wollen wir ganz klar die drei Punkte in Lamme behalten.“

Kues erklärte abschließend: „Dazu möchten wir natürlich noch anmerken, dass wir über jeden Schiedsrichter in dem Kreis glücklich sind! Mit einigen konnte man sich in letzter Zeit austauschen die uns da absolut recht geben.“

***UPDATE: Sportgericht äußert sich zum „Videobeweis“***

Ein Beisitzer des Sportgerichts hat KF-BS kontaktiert und sich wie folgt geäußert: „Ein Video mag es geben, liegt  und lag dem Sportgericht jedoch nicht vor und hatte auf die Verhandlung keinen Einfluss. Nur die ehrliche Stellungnahme des Schiris war ein Beitrag zur Urteilsfindung“, so Sven Schrader (Sportgericht Kreis Braunschweig), der betont, dass das Video zu keinem Zeitpunkt interessant für das Sportgericht war.

Kommentare auf Facebook
Veröffentlicht am Autor: admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.