Im Interview: Alex Juch vom BSV Ölper 2

Beim BSV Ölper 2 sieht es in der Kreisliga nach dem Aufstieg mit nur einer Niederlage im vergangenem Jahr alles andere als rosig aus: vier Punkte und eine Tordifferenz von Minus 54 aus 13 Spielen deuten auf einen Abstieg hin. Wir sprachen mit Trainer Alex Juch.

Um in der Rückrunde ein anderes Gesicht zu zeigen, ist am Kader vom BSV Ölper 2 viel passiert. Den Abgängen Onur Duman (Kreuzbandriss), Marcel Spyra (Kreuzbandriss), Dustin Kugelmann (Kreuzbandriss), Selcuk Sapmaz (VfB Rot-Weiß), Chim Curland (berufsbedingt) stehen mit Suat Ates (Harz), Eral Uzun (zurück aus der 1.Herren), Weng Chung Phung (SpVgg. Wacker), Jan Graf (SC Victoria), Jerome Kuhlmann (TSV Wendezelle), Passi Capitango (ESV Wolfenbüttel), Atilla Simsek (TSV Timmerlah) sieben Neuzugänge gegenüber.

KF-BS: Bitte lass die Hinrunde einmal Revue passieren. Was lief gut, was lief schlecht?
Juch:
„Gut lief bei dem Blick auf die Tabelle sicher nichts. Das Verletzungspech was uns schon in der Rückserie der letzten Saison öfter mal getroffen hatte, lies auch in der Hinrunde nicht allzu lange auf sich warten. Bereits im Auftakttraining verletzte sich Neuzugang Onur Duman schwer und fiel mit einem Kreuzbandriss aus.“

KF-BS: Was siehst du als Hauptgrund für den letzten Tabellenplatz und lediglich vier Punkten aus 13 Spielen?
Juch:
„Der Hauptgrund der ganzen Sache war sicherlich neben den vielen Verletzugen auch die schlechte Einstellung einiger Spieler. Im Kader stehen 5 Spieler, die aktuell noch berechtigt wären in der A-Jugend aufzulaufen. Sehr oft mussten diese talentiereten und jungen Spieler ins kalte Wasser geschmissen werden.“

KF-BS: Die sportliche Talfahrt spiegelt sich momentan auch in der 1. Herren wieder. Hängt das alles ein bisschen zusammen? Wie ist die Kommunikation mit der 1. Herren?
Juch:
„Ja, auch in der 1. Herren sieht es nicht besonders gut aus. Auch hier gab es viele unvorhersehbare Verletzungen, die es sogar soweit gebracht haben, das wichtige Spieler wie Eral Uzun bereits nach dem 5. Spieltag im Landesligateam festgespielt waren und somit für uns nicht mehr zur Verfügung standen. Das hat bei einigen Spielern aus unserem Kader für Unzufriedenheit gesorgt und somit kann man sagen, dass die Zusammenarbeit nicht so gut war, wie in den Jahren zuvor. Hauptsächlich lag dies aber an den Verletzungen in der 1., 2. und auch 3. Herren.“

KF-BS: Welches siehst du als euer bestes und euer schlechtestes Spiel?
Juch:
„Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass das beste Spiel gegen den TV Mascherode war. Von den schlechten Spielen gab es leider einige. Ich denke, die Niederlage gegen den direkten Konkurrenten Freie Turner liegt hier am schlimmsten im Hinterkopf.“

KF-BS: Wie lief die bisherige Vorbereitung?
Juch:
„Die Vorbereitung läuft sehr sehr bescheiden. Die Plätze stehen nicht zur Verfügung, die Hallen sind überfüllt und somit ist ein Training nur schwer durchzuführen.“

KF-BS: Was muss sich in der Rückrunde ändern, um den Klassenerhalt zu realisieren?
Juch:
„Die Einstellung der Spieler bzw die Priorität auf Mannschaftssport und die Gier nach Fussball sollte von einigen erkannt werden.“

KF-BS: Welche Mannschaft siehst du als Favorit für den Kreisliga-Aufstieg?
Juch:
„Leiferde hat gute Chancen durch die vielen namenhaften Neuzugänge nochmal nach ganz oben zu kommen. Wenden könnte durch den Abgang von Rainer Zobel straucheln, denn eine so erfolgreiche Hinrunde lässt manche an einen Selbstläufer glauben. Der lachende Dritte könnte der MTV Hondelage sein/werden.“

Kommentare auf Facebook
Veröffentlicht am Autor: admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.