Bienrodes Fregin erfolgreich operiert

Wenn man an den VfL Bienrode denkt, hatte man bisher neben dem jahrelang erfolgreichen Frauen-Team auch speziell einen Spieler im Kopf: Lothar Fregin, der in seine zehnte Saison beim VfL ging, sich nun aber einer Operation unterziehen musste.

Wie er am Donnerstagnachmittag auf Facebook bekannt gab, wurde Lothar Fregin, der mit dem Bienrode einiges durch hat, erfolgreich am Knie operiert. Auf Nachfrage erklärte er: „Ich habe einen Knorpelschaden und wurde vor sechs Wochen das erste Mal operiert. Da haben sie mir den Knorpel entnommen, ihn gezüchtet und nun wieder eingesetzt.“ 

Fregin, der lange Zeit die Kapitänsbinde vom VfL trug, wird wohl noch mindestens bis April 2019 ausfallen. Während er in der Hinrunde noch selber am Ball war, fungiert er jetzt neben dem Feld als eine Art „Mental- & Euphorie-Betreuer“ und hat auch in der Zeit seines Ausfalls noch engen Kontakt zur Mannschaft. „Ich hoffe ich bin am Montag wieder aus dem Krankenhaus und kann gegen SC Victoria dabei sein“, so der fußballverrückte 31-Jährige. 

Top-Spiel am Pfingstmontag

Das Trainerteam Fassa/Radtke hat bereits viel bewegt.

Seine Mannschaft spielt eine nahezu überragende Saison in einer unangenehmen Staffel, in der bis vor wenigen Wochen noch sechs Teams beim Aufstieg mitredeten. Um 14:00 Uhr kommt es am Pfingstmontag zum Showdown, wo der Zweitplatzierte SC Victoria den VfL Bienrode an der Illerstraße empfängt. Beide Mannschaften sind punktgleich, aber Bienrode hat ein Spiel weniger und das deutlich bessere Torverhältnis. Im Hinspiel setzte sich der VfL, der dank einer starken zweiten Halbzeit, deutlich mit 5:1 durch.

Alles neu bei Bienrode?

Nachdem Fregin mit dem VfL Bienrode in der Saison 2013/2014 abstieg, hat sich zu dieser Saison einiges an der Pappelallee getan. Ein neues Trainerteam und zahlreiche Neuzugänge formen den Kader, der aktuell mit 49 Punkten und 99 geschossenen Toren die Tabelle der 1. Kreisklasse anführt. „Das Trainerteam, der Verein und die Mannschaft gehen den selben Weg“, erklärte Fregin auf die Frage, was Bienrode aktuell auszeichnet. „Die Mannschaft ist ziemlich jung, aber dafür schon echt weit. Es passt einfach. Wir sind wie eine Familie und alle halten zusammen“, fügte er hinzu. 

Fregin über das Team: „Es passt einfach. Wir sind wie eine Familie und alle halten zusammen“

Gordon Brehmer, der unter anderem für den TSV Hillerse aktiv war, führt mit 27 Toren die Torjägerliste an. Simon Schmidt (19 Tore) und der ehemalige Lammer Dennis Lowry (8 Tore) finden sich auf Platz zwei und drei der internen Liste wieder. 

Während Fregin vom aktuellen Kader am längsten bei Bienrode kickt, konnten in der Vergangenheit namenhafte Neuzugänge verpflichtet werden. Michele Fassa (unter anderem MTV Gifhorn) und Ricardo Rossa (HSC Leu) sind nur zwei Namen, die bereits einige Ligen höher aktiv waren und viel Erfahrung in die Mannschaft bringen.

 

Fotos: Friedhelm Brauner

 

 

 

Kommentare auf Facebook
Veröffentlicht am Autor: admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.